Gemeinde Wathlingen

Kali und Salz hat keine Genehmigung zum Einleiten fremder Salzwässer:

Makel und Harms fordern: Weniger Profit der Kali und Salz – Mehr Lebensqualität der Region

WATHLINGEN/NIENHAGEN. – „Es reicht – Das ehemalige DAX-Unternehmen Kali und Salz versucht schonungslos die eigenen Interessen durchzusetzen, ohne auf einen Interessenausgleich mit der Region zu setzen. Die Einleitung von Salzwässern von anderen Werksstandorten als weiteres verkehrsintensives, Co²-zerstörendes Projekt wurde den Gemeinden Wathlingen und Nienhagen verkündet, als vollendete Tatsache dargestellt“, so die Bürgermeister Torsten Harms (Wathlingen, CDU) und Jörg Makel (Nienhagen, SPD) im Einklang.  Hiergegen wollen sich beide Hauptverwaltungsbeamte zur Wehr setzen und erzielten allein mit einer Anfrage eine Bestätigung ihrer Rechtsauffassung.

„Das Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie (LBEG) hat keine Genehmigung zur Flutung mit salzhaltigen Wässern erteilt, die nicht im direkten Umfeld des Standortes des Bergwerkes Niedersachsen-Riedel anfallen“, erklärt das Landesamt für Bergbau und Geologie auf Anfrage der Gemeinden Wathlingen und Nienhagen gegenüber der Samtgemeinde Wathlingen. Damit ist den Bürgermeistern Torsten Harms und Jörg Makel klar, dass die Kali und Salz Absichten vorantreiben will, die mit der derzeitigen Genehmigungslage nicht im Einklang stehen.

Im Abschlussbetriebsplan des Grubenbetriebes Niedersachsen-Riedel sowie der Zulassung der 2. Ergänzung zum Abschlussbetriebsplan ist die Flutung des im Jahr 1997 stillgelegten Bergwerkes festgelegt. In das zu flutende Bergwerk Niedersachsen-Riedel werden aufgrund dieser Festlegung eben keine Fremdwässer von anderen Bergwerksstandorten eingeleitet. Es dürfen nur Wässer eingeleitet werden, die am Standort des Bergwerks Niedersachsen-Riedel anfallen. Hierzu zählen nach Auskunft des LBEG nur Wässer der Halde Niedersachsen, Schachtwässer, Brauchwasser aus der Fuhse sowie zukünftig Wässer vom neu zu errichteten Betriebsplatz „Am Steigerring“. Das bedeutet zunächst das Aus für die Pläne der Kali und Salz Salzwasser von Lehrte und Giesen nach Wathlingen zu bringen, um es dort in den Schacht einzuleiten.

Die beiden Bürgermeister Makel und Harms sehen sich in ihrer Rechtauffassung, die sie in einem Gespräch gegenüber der Kali und Salz massiv vertreten haben, bestätigt. Die BI Umwelt Wathlingen hatte hingegen in ihrer jüngsten Veröffentlichung verkündet, dass für die Gemeinden das Verfahren überraschend käme, aber nun akzeptieren müssen, dass eine Einleitung von Fremdwässern rechtens sei. „Da irrt sich Herr Müller, auch wenn er wieder einmal versuchen will, die Arbeit der Gemeinden zu diskreditieren!“ so die Bürgermeister, die nicht bereit sind weitere Nachteile für die Region in Kauf zu nehmen. „Wir werden dafür sorgen, dass die beiden Projekte der Kali und Salz im Zusammenhang gesehen werden, weil sie untrennbar miteinander verbunden sind!“ Bereits beim Planfeststellungsverfahren hatten die Bürgermeister auf die Absicht hingewiesen, dass eine Einleitung von Fremdwässern geplant sei. Der Projektverantwortliche hatte seinerzeit noch erklärt, dass ihm ein solches Projekt nicht bekannt sei. Die beiden Südkreisgemeinden haben dennoch nicht locker gelassen. Heute ist klar, dass ihr Ansatz im Interesse der Bevölkerung richtig war.

 Die Kali und Salz sucht nicht das Beste für die Region, sondern den Profit – diese Erkenntnis hat sich in den Räten in der Region mittlerweile durchgesetzt. „Die Versalzung des Grundwassers dient nur noch als Feigenblatt für ein Millionengeschäft, das vom Land Niedersachsen gedeckt wird. Die CO²-Bilanz spielt dabei keine Rolle, ebenso wie die Belastung der Region!“ wettert Harms. Hinzu käme, dass die Forderungen von Holger Müller, BI Umwelt, keine Grundstücke der Gemeinde zu nutzen, was auch nicht passiert, und den Berg zu verfüllen, nun zu noch mehr Belastungen für die Bevölkerung führen, da der Berg abgefräst werden soll. Die Forderungen der BI Umwelt wenden sich zum Nachteil der Bevölkerung. Für die Gemeinde Wathlingen und Nienhagen gehe es nun darum die zu erwartenden Nachteile abzustellen. „Bisher sind Verhandlungen über einen gemeinsamen Weg mit der Region Fehlanzeige, das finden selbst führende Mitarbeiter der Kali und Salz. Auch das Wirtschafts- und Umweltministerium sind offenkundig nicht an einem Interessenausgleich interessiert“, erklärt Bürgermeister Torsten Harms.  Verkehr, Staubbelastungen, Betriebszeiten, Betriebsablauf, Betriebslärm und Schutz des Grundwassers gegen andere Schadstoffe als Salz – das sind die Themen, die die Region berühren und die von den kommunalpolitischen Verantwortlichen geklärt wissen wollen. Und dies gilt nicht nur für das Projekt der Kali und Salz, diese Fragen müssen auch diejenigen beantworten, die den Berg weg haben wollen.

 „Bei dem ein oder anderen setzt sich mittlerweile die Erkenntnis durch, dass die Salzbelastung des Berges vielleicht auch über Jahrzehnte eher hinzunehmen sei, als die Begrünung oder das Verbringen nach Untertage, weil sie den Menschen und Natur nur wenig Nutzen bringt!“ heißt es aus den Rathäusern in Wathlingen und Nienhagen, wo ein lang verfolgter Weg nun abgelehnt wird und alles auch deswegen, weil kein vernünftiger Umgang eines Unternehmens mit den Menschen stattfindet. Harms und Makel fordern auch das Land auf, endlich Verantwortung für die Region zu übernehmen und eine erträgliche Lösung zu befördern.

Kontaktloser Abhol- und Rückgabeservice in Wathlingen ab dem 27.04.2020.

Liebe Leserinnen und Leser,

ab Montag, den 27.04.2020 freuen wir uns darauf, Ihnen den Service der Büchereien wieder eingeschränkt zur Verfügung zu stellen.

Um auf die Gesundheit aller Beteiligten Rücksicht zu nehmen, wird es zunächst nur einen kontaktlosen Abhol- und Rückgabeservice in Wathlingen geben. Die Bücherei in Nienhagen bleibt vorerst weiterhin geschlossen.

Sie können Ihre alten Medien abgeben und neue mitnehmen. Dafür bitten wir Sie diese telefonisch oder per Email zu bestellen.  Es besteht die Möglichkeit Medien im Onlinekatalog auszusuchen oder sich von uns ein Buchpaket zusammenstellen lassen. Wir beraten Sie dazu gerne telefonisch oder per Email.

Ihre ausgewählten Medien können dann kontaktlos im Foyer des 4G Parks abgeholt werden.

Ein eigenständiges Stöbern oder Besuchen der Büchereien wird aus hygienischen Gründen erstmal nicht möglich sein, ebenso wie die Ausleihe von Spielen und Puzzeln.

Für Bestellungen und Informationen melden Sie sich bitte unter 05144-4122 oder per Email buecherei-wathlingen@gmx.de

Wir sind von Montag bis Donnerstag von 10.00 bis 17.00 Uhr für Sie in der Bücherei Wathlingen da.

Sollten Sie Bedenken oder Probleme haben in die Bücherei nach Wathlingen zu kommen, dann melden Sie sich bitte bei uns und wir finden eine individuelle Lösung.

Wir freuen uns Sie wieder mit neuem Lesestoff, Hörbüchern und Filmen  versorgen zu können!

Ihr Team der Samtgemeindebücherei

Liebe Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Wathlingen,

die Welt scheint stillzustehen. Wir stellen zum ersten Mal fest, dass, wenn wir alle an einem Strang ziehen, wir dann auch gemeinsam etwas bewegen können. Keine Maschine, kein Mittel dieser Welt hält das Virus derzeit auf. Nur wir, die wir die Hygieneregeln und Abstand zu den Mitmenschen einhalten, können dem heimtückischen Virus das Handwerk legen. Die Bürger und Bürgerinnen in Wathlingen haben die Regeln, die vom Land und Bund erlassen worden sind, umgesetzt. Dafür möchte ich danken.

Unser aller Dank richtet sich aber auch an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im medizinischen Bereich, die für unser Wohl da sind. Wir danken den Mitarbeiter-/-innen in den Einzelhandelsgeschäften, die gerade in den letzten Tagen Unglaubliches geleistet haben. Allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in den Bereichen Recht und Ordnung, Kinderbetreuung und Aufrechterhaltung der wichtigsten Staatsfunktionen, sei ebenfalls an dieser Stelle gedankt.

Wir haben schon eine Woche hinter uns, in der wir uns nicht mehr so frei bewegen konnten wie wir das gewohnt sind. Noch bis zum 20. April 2020 werden wir uns zurücknehmen müssen. Ich bin fest davon überzeugt, dass wir dies schaffen.

Die Gemeinde Wathlingen steht Ihnen in jeder Sachlage gern zur Seite. Dafür ist die Vernetzungsagentur der Gemeinde Wathlingen für Sie von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr unter 05144 / 4956501 erreichbar. Gern nehmen wir hier auch Ihr Hilfsangebot für andere an! Über Ihre Rückmeldung freue ich mich sehr und werde die Hilfsangebote an das DRK und das KESS gern weiterleiten.

Unsere Verbrauchermärkte werden auch in den nächsten Tagen und Wochen für die Versorgung der Bevölkerung zur Verfügung stehen. Hierzu wurden einige Regeln aufgestellt, die es einzuhalten gilt.

Wer nicht immer zu Hause kochen möchte oder das vielleicht auch nicht kann, der sei auf die Wathlinger Betriebe hingewiesen, die einen Abhol-Service und zum Teil auch Bring-Dienst anbieten:

Gaststätte „Zur schönen Aussicht“, Tel: 05144 / 9 22 44 ab 15:30 Uhr bis 21:30 Uhr

Restaurant vierG, Tel: 05144 / 4956511, von 12:00 Uhr bis 17:30 Uhr, Tagesgerichte sind auch vakuumiert zu erhalten

Meyer Menü Bringdienst, Tel:  05144 / 6988230, liefert lecker in Ihr Haus.

Alle Betriebe werden sorgsam auf die Hygiene achten und mit Ihnen einen risikolosen Weg bei der Bezahlung finden.

Ihre Hausärzte stehen Ihnen mit ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zur Seite. Sollten Sie jedoch einen Infekt aufweisen, telefonieren Sie bitte vorab mit Ihrem Hausarzt. Vermeiden Sie den unangekündigten Besuch bei Ihrem Hausarzt.

In Notfalllagen stehen Ihnen die Notrufnummern der

Kassenärztlichen Vereinigung – 116117

Notruf / Notarzt /Feuerwehr – 112

Polizei – 110

rund um die Uhr zur Verfügung.

Der Ortsverein des DRK (Deutsches Rotes Kreuz) Samtgemeinde Wathlingen steht Ihnen ebenfalls zur Seite und ist erreichbar unter Tel: 0171 / 86 22 396.

Für die Sorgen des Alltags und sei es nur einfach die Frage nach einem Gesprächspartner, steht Ihnen das Sorgentelefon der Samtgemeinde beim KESS unter 05144 / 97 06 27 von 8.00 bis 18:00 Uhr zur Verfügung.

Nutzen Sie auch den direkten Draht zu mir unter 05144 / 49170 oder torsten.harms@wathlingen.de. Gern steh ich Ihnen mit Rat und Tat zur Seite.

Seien Sie versichert, dass wir in unserer Region gut aufgestellt sind. Das Allgemeine Krankenhaus in Celle hat sich sehr gut auf diese Krise vorbereitet und ich denke, dadurch, dass Sie die Hygieneregeln beachten und den Abstand zu Ihren Mitmenschen wahren, werden wir auch gut durch diese Zeit kommen. Auch in der Zukunft werden wir Sie informiert halten, damit sie sich in Ihrer Gemeinde Wathlingen wohlfühlen!

Kommen Sie gut durch die Zeit und bleiben Sie gesund!

Mit herzlichen Grüßen aus

dem 4 Generationendorf Wathlingen

Ihr Torsten Harms Bürgermeister