Gemeinde Wathlingen

Halde und Kolonie

FOTO: Durch die Begrünung des Kaliberges auf der Kolonie soll verhindert werden, dass Salzwasser ins Grundwasser sickert, ob allerdings der Aufwand auch das Ziel bringt, sieht auch der Gemeinderat in Wathlingen kritisch. (Foto: privat)

WATHLINGEN. – Aus den Medien hat Bürgermeister Torsten Harms von dem Erörterungstermin des Landesamtes für Geologie, Bergbau und Energie am 7. Januar 2019 erfahren. „Das will ich nicht weiter kommentieren, allerdings ist das Verfahren schon heute eine Farce, weil ein weiteres Verfahren still und heimlich an den Bürgern der Region vorbei als vollendete Tatsache präsentiert werden soll“, so der Wathlinger Bürgermeister. Die Rede ist von der Einleitung von Fremdwässern in die Grube Niedersachsen-Riedel. Nach Angaben der K+S soll sich die Zahl der Lkw-Fahrten vervierfachen und der für die Abdeckung vorgesehene Hohlraum auch für die Fremdwässer genutzt werden. „Ein Unding!“, das fanden am Montag auch die Ratsmitglieder in Wathlingen und positionierten sich gegen beide Projekte und die Salamitaktik der K+S eindeutig.

Einstimmig stellte der Wathlinger Gemeinderat durch Beschluss fest, dass es im Hinblick auf die Grundstücke der Gemeinde Wathlingen bei keinem Grundstück einen Eigentümerwechsel gegeben habe. Der Rat hält an der Beschlussfassung des Rates vom 19.02.2018 fest und wird bis zum rechtskräftigen Abschluss des Planfeststellungsverfahrens keinen Beschluss zu den Grundstücken fassen. Der Gemeinderat will sich damit alle Rechte und Optionen für Verhandlungen und auch ein „Nein!“ erhalten. Da es seitens der Bürgerinitiative immer wieder den Vorwurf gab, dass der Bürgermeister Grundstücke selbst verkaufen würde, wies der Rat einstimmig darauf hin, dass die Rechtlage eine andere ist: Nach Kommunalverfassungsrecht kann nur der Gemeinderat Vermögen der Gemeinde veräußern.

Auch hinsichtlich der Rohrleitung von der Fuhse zum Kaliberg gab es viele Falschinformationen. Der Gemeinderat stellte hier auch noch einmal klar, dass die Vereinbarung über die Nutzung der Rohrleitung von der Fuhse zum Kaliberg zur Flutung des Grubengebäudes vom 08.02.2006 und 10.02.2006 unverändert gilt. Weder die K+S noch das LBEG können im vorliegenden Planfeststellungsverfahren davon ausgehen, dass die Leitung irgendwann vom Berg in Richtung Fuhse für die Einleitung von Salzwasser oder andere gewässerverändernden Flüssigkeiten in die Fuhse genutzt werden kann. „Da wid man uns schon zwingen müssen“, so Bürgermeister Harms, der den Ton zu den beiden Großprojekten der K+S verschärft.

Die Verschärfung trägt auch der Gemeinderat einstimmig mit. Ohne Öffentlichkeit und ohne erkennbares Verfahren werden die Gemeinden mit der Einleitung von Fremdwässern vor vollendete Tatsachen gestellt. Dem tritt der Gemeinderat nun entgegen, denn er sieht beide Verfahren, Haldenabdeckung und Einleitung von Fremdwässern, als ein Verfahren. „Die derzeit getrennt geführten Verfahren, Begrünung des Kaliberges und Einleitung von Fremdwässern (z.B. Werrawässer) in das Grubengebäude Niedersachsen-Riedel, sind schon wegen der zu erwartenden extrem hohen Verkehrsbelastung und der vorgesehenen Doppel-Nutzung des Hohlraumes der Grube bei der Haldenabdeckung des Kaliberges als einheitliches Verfahren zu behandeln.“ heißt es in dem einmütig gefassten Beschluss.

Die Wathlinger fordern das Landesamt für Bergbau, Geologie und Energie auf, die K+S als Antragstellerin des Planfeststellungsverfahrens aufzufordern, beide Verfahren zusammenzuführen und widersprüchliche Aussagen aufzuklären. Es sei für die Region eine einheitliche Betrachtung beider Projekte vorzunehmen. Mit dem Beschluss beauftragte der Gemeinderat die Fachanwältin Barbara Hering (Hannover) die Gemeinde auch in diesem Verfahren zu vertreten.

Bürgermeister Torsten Harms fordert das Landesbergamt auch auf, zu erklären, ob ein Herausschieben des Flutungszeitpunktes irgendwelche Sicherheitsaspekte verletzt. Gemeinsam mit der Samtgemeindeverwaltung und der Gemeinde Nienhagen sehen sich die Wathlinger gut gerüstet, um in dem Planfeststellungsverfahren die Interessen der Bürgerinnen und Bürger bestens zu vertreten. „Und wenn wir auch keine schriftlich Einladung bekommen, werden wir trotzdem daran teilnehmen“, so Harms, “denn ein artiges Kind sagt nichts, aber ein artiges Kind bekommt auch nichts!“

Seit über 5 Jahren arbeitet der 4 Generationen Park Wathlingen täglich daran, seine Kunden mit hochwertigen, qualitativen und frischen Produkten zu versorgen. Wir setzen auf eine Gastronomie, in der sich unsere Kunden wohlfühlen und bewusst gesund ernähren können. Unsere Philosophie beruht dabei auf Handwerklichkeit, Qualität und Frische.

Dies gelingt uns nur mit der tatkräftigen Mithilfe unserer 4G Park Mitarbeiter/Innen.

Für unser Veranstaltungszentrum in Wathlingen (Landkreis Celle) suchen wir ab sofort Verstärkung in Vollzeit.

Topf sucht kreativen Kopf – Koch (m/w/d) unbefristet Vollzeit
Unser Rezeptvorschlag für Ihren gastronomischen Weg in einem modernen, innovativen kulinarischen Ambiente

und

Kollegen suchen motivierten Koch (m/w/d) als aktive Vertretungshilfe (Teilzeit/450 €)

Zutaten

- Abgeschlossene Ausbildung zum/zur Koch/Köchin und ggf. Erfahrung in der kreativen und gutbürgerlichen Gastronomie.
- Sie verfügen über ein sehr hohes Qualitätsbewusstsein im Umgang mit frischen Lebensmitteln.
- Handwerkliches Können, sowie zeitgemäße Produkt- und Produktionskenntnisse.
- Sie sind teamfähig, selbstbewusst, haben gute Umgangsformen und Erfahrung im Umgang mit Gästen.
- Sie haben Erfahrung im Umgang mit professionellem Küchenequipment.

Zubereitung

- Mitwirkung bei der täglichen Produktion für alle Bereiche.
- Frontline Cooking und Anrichten auch vor dem Gast.
- Mitwirkung und Einbringung eigener Ideen bei der Rezeptierung.
- Umsetzung der Vorgaben zum Qualitätsmanagement und der HACCP-Richtlinien.
- Unterstützung bei Konferenz-/ und Restaurantbewirtungen und Veranstaltungen jeglicher Art.

Was Sie erwartet:

Wir bieten Ihnen eine abwechslungsreiche und vielseitige Aufgabe. Eine intensive Einarbeitung ist ebenso selbstverständlich wie ein attraktives Einkommen nach TVöD. Uns liegt die Entwicklung unserer Mitarbeiter/Innen am Herzen. Deshalb fördern wir gerne Ihren Weg bei uns.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung inkl. Verfügbarkeit (vorzugsweise per Email an
info@4GPark.de oder für eine Terminvereinbarung mit Kerstin Biedermann unter 05144 4956511).

Jugendzentrum Wathlingen
Kantallee 8

29339 Wathlingen
Tel.: 05144 – 4956526

JuZe_Dezember2018

wathl_trenner

Veranstaltungskalender

<< Dez 2018 >>
MDMDFSS
26 27 28 29 30 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31 1 2 3 4 5 6

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger der Gemeinde Wathlingen,

herzlich willkommen auf der Wathlinger Internetseite. Mit diesem Medium informieren wir Sie über die vielseitigen Aktivitäten und Institutionen der Gemeinde.
 
Der 4 Generationen Gedanke wird bei uns großgeschrieben. Damit möchten wir für alle Phasen im Leben der mehr als 6.000 Einwohner optimale Angebote in Wathlingen schaffen.
 
Vieles bieten wir bereits: sehr gute Einkaufsmöglichkeiten im Einzelhandel, medizinische Versorgung, Kindergärten und Kinderkrippen. Zudem haben wir in Wathlingen eine Oberschule mit gymnasialem Zweig. Vereine sprechen fast jedes Interessensgebiet an.
 
Im 4 Generationen Park befinden sich ein Restaurant, Kino und weitere Räumlichkeiten, die für Veranstaltungen gemietet werden können. Auch für Kinder und Jugendliche sind spezielle Angebote eingerichtet.
 
Hinter dem 4 Generationen Park entsteht ein neues Wohngebiet, das großen Anklang findet. Weiterführende Informationen erhalten Sie unter bauen-in-wathlingen.de.
 
Sie sehen: Wathlingen klingt gut!
Bei Fragen, Ideen und Anregungen wenden Sie sich gerne an mich.
 
Mit freundlichen Grüßen, Ihr Torsten Harms

 

Das Wetter für Wathlingen