Zukünftig wird es auf dem Schießstand in Wathlingen nicht nur Zielscheiben aus Pappe geben. Ob die Zehn mittig getroffen, angekratzt oder verfehlt worden ist, wertet nun zukünftig eine elektronische Schießsportanlage aus. Der Verein investierte im Schützenheim „An der Worth“ mehr als 30.000 € in eine zeitgemäße Anlage. „Als moderner Verein sind wir auch weiterhin für den Schießsport gut aufgestellt“ freut sich der erste Vorsitzende des Schützenvereins „Freischütz“ Wathlingen Erhard Oehns.

Die Gemeinde Wathlingen hat dem Antrag auf einen Zuschuss für die neue Anlage gerne zugestimmt. Auch wenn eine Scheckübergabe mit Vertretern des Rates und des Vereins coronabedingt nicht möglich war, ließ es sich Bürgermeister Torsten Harms nicht nehmen, dem Vorsitzenden symbolisch den Scheck über 6.2000 € zu überreichen. „Der Traditions- und Erstligaverein bietet ein tolles Freizeitangebot für die Einwohnerinnen und Einwohner und ist ein verlässlicher Partner in der Zusammenarbeit mit der Gemeinde. Daher unterstützen auch wir den Verein bei seiner Investition“, so Harms. 

Veranstaltungen
Gemeindenachrichten