Das Bauwerk im 4 Generationen Park Wathlingen hat eine weitere Hürde genommen: Am 21. Juli 2011 wurde dem Bauwerk die Richtkrone aufgesetzt. Bürgermeister Torsten Harms konnte rund 300 Besucher bei dem Richtfest begrüßen.

Seitens der Politik waren Erster Kreisrat Matthias Krüger, Samtgemeindebürgermeister Wolfgang Grube und Landtagsabgeordneter Rolf Meyer der Einladung ebenso gefolgt wie die Fraktionsvorsitzenden Joachim Müller, Maximilian Schmidt wie auch Jörg Makel. Die Leiterin der Agentur für Arbeit, Corinna Fels von Einem und die Vertreterin des Inspektionsleiters der Polizei Celle, Christine Reinhard, mit dem Wathlinger Stationsleiter Andres Klüßmann ließen es sich auch diesmal nicht nehmen, den Baufortschritt in Augenschein zu nehmen. 

Harms würdigte den Tag als Etappenziel und wies darauf hin, dass eine erneute Prüfung der Finanzierung zu einem positiven Ergebnis geführt hat, das nun auch die Kritiker beruhigt schlafen könnten. Man liege mit den Ausgaben noch im Rahmen des Budgets und habe den Ehrgeiz, dieses auch bis zum Ende des Bauvorhabens einzuhalten. Der Bürgermeister machte auch noch einmal deutlich, dass dieses Bauwerk mehr sei als ein Nutzbau. Es sei die in Beton gegossene Antwort auf den demografischen Wandel und damit zurecht ein Leuchtturmprojekt des Landes Niedersachsen.
 
"Das Gebäude soll helfen, Wathlingen attraktiv und damit die Grundstückspreise in Wathlingen stabil zu halten. In Zeiten des demografischen Wandels, in denen die Orte um Einwohner kämpfen werden, werden nur Orte mit einem besonderen Angebot vor Ort nachgefragt", so Harms, "dieses Angebot aus guten Einkaufs- und Sportmöglichkeiten und künftig verbesserten gesellschaftlichen und kulturellen Angeboten wird Wathlingen bieten und damit in der Zukunft ein besonderer Wohnstandort sein." Auch die Initiative, ein medizinisches Versorgungszentrum mit sechs Fachärzten aufzubauen, ist Teil des Planes, den der gesamte Gemeinderat umsetzt. "Wir streiten hinter verschlossener Tür und gehen mit einer Stimme an die Öffentlichkeit", erklärt Bürgermeister Torsten Harms sichtlich stolz auf die Streitkultur des Rates, der aus Ratsmitgliedern der CDU, SPD, GRÜNE und Bürger für Wathlingen besteht. 
 
Der neue 4 Generationen  Park mit seiner Lernwelt im Außengelände hat sich nach Ansicht der Wathlinger schon dadurch bezahlt gemacht, weil er den Erhalt und den Ausbau des Schulzentrums in Wathlingen gefördert hat. "Wir freuen uns darüber, dass der Landkreis in Wathlingen eine Oberschule mit gymnasialen Zweig ansiedeln wird", so Harms, der für Wathlingen auch im Kreistag sitzt.
 
Eine besonderes Bonbon soll das Kino werden. Hier wurde ein Förderantrag bei der Filmförderung des Landes Niedersachsen bei der Nordmedia eingereicht. Das Kino wird 38 Sitzplätze und zwei Rollstuhlfahrerplätze haben und die Möglichkeit bieten, auch aktuelle Filme abspielen zu können. Harms hofft hier auf eine Zusammenarbeit mit den örtlichen Kammerlichtspielen. Die einzelnen Kinosessel sollen durch ein Sponsoring erwirtschaftet werden und so kann man einen Kinosessel für 250,00 € bei der Gemeindeverwaltung erwerben. Der eigene Name ist dann, solange wie das Kino besteht, mit dem Sessel verbunden. "Allerdings", schränkt Harms ein, "kann nicht immer gewährleistet werden, dass man bei einem Kinobesuch dann auch auf seinen Platz kommt!"
 
Veranstaltungen